Google Glass Quellcode zugänglich für Entwickler

Der Datenbrillen Quellcode für Google Glass soll Hackern Möglichkeit zum Tüfteln geben.

Der US-Konzern hat für seine Datenbrille Google Glass den Quellcode veröffentlicht. Der Linux-Kernel-Quellcode für App Developer soll weitere Applikationen und Smart Anwendungen für die Google Glass Smartbrille vorantreiben. Der Quellcode für die Smartbrille wird jedoch ohne Hinweise auf die zugrunde liegende Hardware bereitgestellt, eine .config-Datei ist nicht einsehbar. Des weiteren wird der Google Glass Android-Quellcode zurückgehalten, wobei in Zukunft Entwickler und Hacker mit der Smartbrille experimentieren sollen.
Durch das Fehlen der Hinweise auf die verwendete Hardware verhindert Google ein frühzeitiges Plagiat seiner Datenbrille aus China oder anderen produzierenden Ländern, die mit Patentschutz wenig am Hut haben. Nach der Äusserung von Cydia Gründer Jay Freeman, einem bekannten Hacker, dass er sich einen Root-Zugang zur Google Glass Datenbrille verschafft und somit Zugriff auf Hardware der Google Brille hat, verneinte der Internetkonzern den Smartbrillen Hack mit der Begründung, dass der Hacker lediglich die absichtlich integrierte “fastboot oem unlock” – Funktion genutzt hat. Laut Stephan Lau ist diese Funktion bewusst eingbaut worden, um den Entwicklern die Möglichkeit zum experimentieren zu verschaffen.

Die Google Datenbrille verfügt über ein kleines Display, welches vor die Augen projiziert wird. Der Glass Anwender empfindet die Projektion direkt vor dem Auge als 25-Zoll-Display, welches eine Betrachtung aus 2,5 Metern simuliert. Die Auflösung des Smartbrillen Displays soll laut Goole bei 640×360 Pixel liegen, die Kamerafunktion der Datenbrille ermöglicht Schnappschüsse mit 5 Megapixeln und kann in der Videofunktion 720p starke Videos inklusive Audio aufnehmen. Das Knochenmikrofon (Bone Conduction Transducer) in der Datenbrille soll aussergewöhnliche Kommunikation zulassen, die Kommunikation zwischen Glass und Smartphone geschieht per Bluetooth Technologie und WLAN nach IEEE 802.11b/g.
Ein 16GB grosser Flash-Speicher werden in der Datenbrille verarbeitet – dabei werden 12Gbyte für den Glass Anwender frei nutzbar sind und mit der Google Cloud synchronisiert werden.
Wer den Linux-Kernels-Quellcode von Google Glass für innovative Applikationen und die Entwicklung  von Glass Softwareanwendungen nutzen möchte, kann den Quellcode der Smartbrille bei code.google.com als Download herunterladen.