Smartbrille von Google – Glass für Smartphone Apps

Wir sind stolz darauf, Informationen und Ressourcen über Smart Brillen und intelligente Technologie zu liefern. Wir hoffen, Sie finden die Informationen hier nützlich, da wir neue aufstrebende Technologien weiter erforschen werden, um die Zukunft im Auge zu halten.

Nachdem das Reich der Science-Fiction-Filme, Computer-Technologie hat eine Brille bewegt und mehrere Unternehmen machen Pläne für diesen aufkommenden mobilen peripheren Wireless-Markt. Die erste Smart-Brille projiziert werden im Sommer zur Verfügung von 2012 mit anderen Unternehmen möglicherweise die Freigabe ihrer Versionen bis zum Ende des Jahres 2012 fallen. Smart-Brille wird eine helle High-Definition-Display, einstellbar für den Außeneinsatz auf dem Glas Linse so zu integrieren, dass die Bilder, als ob sie in der äußeren Welt waren erscheinen. Sie werden auch Internet-Konnektivität und eine Vielzahl neuer Anwendungen. Einige der angezeigten Bilder wird eine holographische Qualität, sie zu haben, abhängig von der Smart-Glas-Hersteller, so dass das Bild erscheinen, als ob sie real und vor dem Smart Brillenträger waren.

Wireless Connection und Funktionalität

Geplant sind unter anderem eine Internet-Verbindung, die Ihnen erlauben Online-Inhalte oder Videos anschauen direkt auf Ihrem Glaslinse zu durchsuchen. Die Idee ist, dass Sie immer noch in der Lage sein zu erkennen, was vor Ihnen, während Sie das Tragen der Brille. Einige Pläne für die Gläser gehören eingebaute Kameras, Gesichtserkennungs-Software, GPS und vieles mehr. Einige Smart Brille wird über Ihren Laptop, Tablet, Smartphone oder anderen Quelle verbinden und integrieren die Informationen direkt in Ihre Ansicht benötigt. Andere planen drahtlose Bluetooth-Konnektivität. Anwendungen für den Einsatz auf dieser Telefone sind bereits im Gange, von denen einige Erinnerungen von Menschen, die Sie erfüllt mit Gesichtserkennungs-Software mit einer Datenbank verbunden haben sind.

Firmen arbeiten bereits an diesem aufstrebenden mobilen Anwendung gehören Google, Apple, Vuzix und vieles mehr. Smart-Gläser werden Internet-fähig, bieten mehrere Kamera-Optionen und erstellen erweiterten und virtuellen Realitäten, ob Sie einen Film, Wegbeschreibungen oder ein Spiel spielen. Vuzix, ein führendes Unternehmen in der Video Brillen-Technologie, hat die Pläne für einen Sturz Freisetzung von einer einzigen Linse Version mit mehreren Versionen Linse nach Monate später. Vuzix plant kommerzielle, industrielle und Consumer-Anwendungen für seine eleganten Gläsern. Vuzix wird die lizenzierte Nokia Internet Protocol Plattform für Wireless-Zustellbarkeit zu verwenden.

Voice Activated

Einige Smart Brille Versionen enthalten Head-Tracking-Unterstützung sowie Hörmuscheln an der Linse und kann Voice-activated Action Request Funktionalität haben. An dieser Stelle schauen smart Gläser wie Sonnenbrille ähnlich denen, die in dem Film “Terminator” von Arnold Schwarzenegger getragen. Während die Vuzix Gesellschaft bietet derzeit mehrere Augmented Reality Brille und Anwendungen für den militärischen und medizinischen Bereichen, einschließlich Nachtsichtgläser und vieles mehr, gibt es zuhauf Gerüchte, dass Google Pläne für ein spätes Jahr Release von Smart Gläser sowie hat.

Die Google-Version, nach einem “New York Times”-Bericht, basiert auf der Android-Plattform und verfügt über ein Head-Up-Display (HUD). HUD ermöglicht es Benutzern, die Informationen auf einem transparenten Linse, ohne den Blick von einem Standard-Sicht, wie durch eine Brille sehen. Googles Smart Brille gemeldet werden, um eine nicht-transparenten Bildschirm in einem der Glaslinsen sind, kippt eine Kamera in der Lage die Aufnahme von Video und Steuerelemente für die Navigation des HUD-Schnittstelle durch den Einsatz von Kopf durch einen Bewegungssensor. Die Google-Version wird auch berichtet, dass Voice-activated und bieten vocal Antworten. Gerüchten zufolge der nächste große Paradigmenwechsel in der Internet-und Wireless-Anwendungen zu sein, sind Smart Brille nur der Anfang von dem, was beabsichtigt, ein all-out Sprung in mehrere mobile Peripheriegeräte über Smartphones, Tablets und Laptops in den kommenden Jahren sein.