Google Glass zu Weihnachten im PlayStore?

Google Glass unter dem Weihnachtsbaum?

Die Datenbrille von Google ist seit Monaten im Intensivtest. Die innovative Google Glass Marktvorstellung soll dem Suchmaschinenriesen aus Kalifornien einen weiteren Wachstumsschub geben und für die erweiterte Realität der Zukunft wappnen. Im wachsenden Markt für tragbare Gerät, Samsung hat kürzlich seine Smartwatch Galaxy Gear vorgestellt, will Google mit der Datenbrille “Glass” Augmented Reality salonfähig machen und eine Smartbrille für einzigartige Kommunikations- und Entertainment Anwendungen vorstellen. Datenbrillen sind gefragt wie nie zuvor, was auch daran liegen kann, dass bisher die notwendige Miniaturisierungstechnologie sowie entsprechende Prozessoren, Akkus und Smart-Technologien fehlten.
Doch nun treibt Google allen voran die erweiterte Realität an und projiziert diese direkt vor die Augen des “GoogleGlass”-Anwenders. Per Sprachsteuerung und Touchpad auf dem Brillengestell lässt sich die Google Brille bedienen. Noch sind vorwiegend Google Glass Entwickler mit einer marktreifen Version des Glass Prototypen beschäftigt, insgesamt sind knapp 10.000 Datenbrillen von Google an App-Entwickler, Testpersonen und Journalisten ausgeliefert, um die Smartbrille in der alltäglichen Routine zu testen und auszuprobieren.

 Google Datenbrille im Online-Shop, PlayStore oder Shop-in-Shop-Lösung

Laut der Financial Times ist Google in seinen Vorbereitungen für die Google Glass Vorstellung weiter als gedacht. Obwohl der US-Konzern die Vorstellung der Datenbrille für 2014 angekündigt hatte, bereitet das Unternehmen die Auslieferung weiterer zehntausender tragbarer Geräte vom Typ “Glass” vor. Eine Markteinführung an Weihnachten könnte für einen guten Marktstart der Google Smartbrille sorgen und die eigene Augmented Reality Brille als trendiges Smartphone Accessoire etablieren. Ob Google seine Bemühungen bei den produzierenden Zuliefern forciert hat, um das lukrative Weihnachtsgeschäft für Technik und Kommunikationsgeräte einzufahren, bleibt abzuwarten. Dagegen spricht die bisher fehlende Vertriebsstruktur für die Google Glass Smartbrille. In Deutschland hat erst vor kurzem ein Shop-in-Shop Google Store in Hamburg geöffnet, einem potentiellen Umschlagplatz für die AR-Brille. In den USA, wo die intelligente Brillentechnologie wohl als erstes zu erhalten sein wird, könnte mit der bereits bestehenden Google Wallet bezahlt werden und direkt nach Hause geliefert werden. Ob ein flächendeckender Google Glass Verkauf jedoch rein über das Internet und Online-Shops oder dem PlayStore funktionieren wird, ist fraglich – die Google Stores sind ein anzunehmender Händler für Google Glass in der Zukunft, aber auch der Verkauf bei lizenzierten Partnern scheint möglich.

Google baut den Vorsprung in die erweiterte Realität der Zukunft aus.

Während Google bereits in einer breit angelegten Testphase für die eigene Datenbrille steckt, müssen andere Hersteller schon jetzt einem erheblichen Vorsprung von Google nacheifern. Ob bald eine Samsung Datenbrille oder Microsoft Smartbrille Google Glass herausfordert, wollen die konkurrierenden IT-Unternehmen nicht preisgeben, nur wenige Details über den Fortschritt eigener Datenbrillen für Augmented Reality erreichen bei Apple, Samsung oder Microsoft die Öffentlichkeit. Vielleicht wollen die designierten Datenbrillen Hersteller die Marktvorstellung und den Anklang von Google Glass abwarten, bevor ein endgültiger Smartglass Prototyp definiert wird.

Metaio ARengine – Zukunft der Augmented Reality?

ARENGINE – Augmented Reality Entwickler Metaio mit schnellem Prozessor zur AR-Revolution?

Der Metaio Augmented Reality Prozessor “AR-Engine” hat das Potential, den Smartphone Markt für innovative AR Technologie zu öffnen. Das deutsche Unternehmen Metaio arbeitet an der Optimierung des ersten Augmented Reality Chips für die Darstellung erweiterter Realität auf mobilen Geräten. Die Münchener Firma Metaio ist schon im Frühjahr diesen Jahres eine strategische Kooperation mit Ericsson eingegangen. Die Herstellung von Augmented Reality Smartbrillen steht kurz bevor, mit GoogleGlass wird möglicherweise der Durchbruch der AR-Technologie weltweit stattfinden und den Sprung ins Massengeschäft schaffen. Der Metaio AR-Engine soll in die kommenden Mobilplattformen von Ericsson integriert werden. Damit kann in Zukunft die notwendige Leistungsbeschleunigung für Augmented Reality Geräte und mobile AR-Applikationen realisiert werden. Der schnellere Prozessor beschleunigt AugmentedReality Apps in Mobilgeräten. Ericsson & Metaio werden zukünftig mit ihrer Partnerschaft die Funktionalität und Möglichkeiten im Bereich der Augmented Reality Anwendungen deutlich steigern. Die Metaio AR-Technologie kann fast jeden 3D-Inhalt in der virtuellen Welt mit der Realität verknüpfen – die Erkennung ganzer Objekte, Bilder und Umgebungen lassen das Gefühl der erweiterten Realität Wirklichkeit werden. Mobile App-Entwicklung ist seit der Smartphone Evolution in aller Munde. WhatsApp, Instagramm oder Facebook generieren durch ihre Apps Millionen Benutzer. Es gibt Apps für Ärzte, auch Medical Apps genannt, innovative Online-Shop Applikationen sowie Apps für Ingenieure mit technischen Features, Taxi Apps mit Buchungsservice oder mittlerweile auch AugmentedReality Applikationen für das Smartphone und die bald erscheinende Google Glass Datenbrille.
Die Metaio AR-Technologie minimiert den Stromverbrauch von Smartgeräten und lässt die ganztägige Nutzung von Augmented Reality Anwendungen zu. Doch der eigentliche Fortschritt ist vor allem die immense Schnelligkeit des Prozessors “ARengine” – bis zu 60 Mal schneller arbeitet der AR-Engine für Augmented Reality und lässt AR-Anwendungen flüssig und präzise darstellen. Der AR-Prozessor ist aktuell der schnellste Prozessor für Augmented Reality. Mit der Zusammenarbeit von Metaio und ST-Ericsson entsteht ein gewaltiges Potential für die mobile Zukunft von AR Technologie.

Augmented Reality Marketing  – AR Technologie als Marketinginstrument.

Augmented Reality für Smartphone Anwendungen

Neben der Unterhaltungsindustrie werden Dienstleister aus den verschiedensten Branchen von dieser Entwicklung profitieren – sicherlich werden in Zukunft etliche Agenturen für Augmented Reality Anwendungen aus dem Boden spriessen. Der ARengine besitzt die Fähigkeit, für die Darstellung erweiterter Realität das Sprungbrett zu werden, wie es die GPU für den Boom in der Spielebranche war.
Mit der Fusion des AR-Engines von Metaio und dem Technologieunternehmen ST-Ericsson wird die Einbindung von Augmented Reality im Alltag  mehr als nur hoc beine Zukunftsvision. Mit intelligenter Brillentechnologie wie etwa der GoogleGlass Datenbrille können praktisch alle Umweltumgebungen technisch eingebunden werden und virtuelle Inhalte in der erweiterten Realität dargestellt werden. Der Metaio AR-Engine wird mit seiner Schnelligkeit völlig neue Anwendungsgebiete in der Augmented Reality Welt erschliessen.

Erweierte Realität mit Metaio & Ericsson

Metaio ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung von Augmented Reality (AR) Technologien. Die Entwicklung von AR-Produkten für die Verschmelzung von virtueller Realität und realer Umgebung steht im Zentrum der Unternehmensaktivitäat von Metaio. Mit der Metaio AR-Software lassen sich digitale Inhalte und 3D-Animationen unkompliziert auf das Head-up Display einer Datenbrille projizieren. Die Smartbrille GoogleGlass etwa verbindet die Funktionen eines Smartphones mit der visuellen Betrachtung direkt vor dem Auge, hinzu kommt eine intuitive Gestensteuerung und zukunftsweisende Sprachbedienung.
Ericsson steuert mit seinem Wissen aus der Halbleiterindustrie zum Erfolg des Metaio AR-Engines für mobile Plattformen bei und hilft bei der Entwicklung eines Augmented Reality Prozessors für smarte Technologieinnovationen im Mobilfunkmarkt.