Google Glass zu Weihnachten im PlayStore?

Google Glass unter dem Weihnachtsbaum?

Die Datenbrille von Google ist seit Monaten im Intensivtest. Die innovative Google Glass Marktvorstellung soll dem Suchmaschinenriesen aus Kalifornien einen weiteren Wachstumsschub geben und für die erweiterte Realität der Zukunft wappnen. Im wachsenden Markt für tragbare Gerät, Samsung hat kürzlich seine Smartwatch Galaxy Gear vorgestellt, will Google mit der Datenbrille “Glass” Augmented Reality salonfähig machen und eine Smartbrille für einzigartige Kommunikations- und Entertainment Anwendungen vorstellen. Datenbrillen sind gefragt wie nie zuvor, was auch daran liegen kann, dass bisher die notwendige Miniaturisierungstechnologie sowie entsprechende Prozessoren, Akkus und Smart-Technologien fehlten.
Doch nun treibt Google allen voran die erweiterte Realität an und projiziert diese direkt vor die Augen des “GoogleGlass”-Anwenders. Per Sprachsteuerung und Touchpad auf dem Brillengestell lässt sich die Google Brille bedienen. Noch sind vorwiegend Google Glass Entwickler mit einer marktreifen Version des Glass Prototypen beschäftigt, insgesamt sind knapp 10.000 Datenbrillen von Google an App-Entwickler, Testpersonen und Journalisten ausgeliefert, um die Smartbrille in der alltäglichen Routine zu testen und auszuprobieren.

 Google Datenbrille im Online-Shop, PlayStore oder Shop-in-Shop-Lösung

Laut der Financial Times ist Google in seinen Vorbereitungen für die Google Glass Vorstellung weiter als gedacht. Obwohl der US-Konzern die Vorstellung der Datenbrille für 2014 angekündigt hatte, bereitet das Unternehmen die Auslieferung weiterer zehntausender tragbarer Geräte vom Typ “Glass” vor. Eine Markteinführung an Weihnachten könnte für einen guten Marktstart der Google Smartbrille sorgen und die eigene Augmented Reality Brille als trendiges Smartphone Accessoire etablieren. Ob Google seine Bemühungen bei den produzierenden Zuliefern forciert hat, um das lukrative Weihnachtsgeschäft für Technik und Kommunikationsgeräte einzufahren, bleibt abzuwarten. Dagegen spricht die bisher fehlende Vertriebsstruktur für die Google Glass Smartbrille. In Deutschland hat erst vor kurzem ein Shop-in-Shop Google Store in Hamburg geöffnet, einem potentiellen Umschlagplatz für die AR-Brille. In den USA, wo die intelligente Brillentechnologie wohl als erstes zu erhalten sein wird, könnte mit der bereits bestehenden Google Wallet bezahlt werden und direkt nach Hause geliefert werden. Ob ein flächendeckender Google Glass Verkauf jedoch rein über das Internet und Online-Shops oder dem PlayStore funktionieren wird, ist fraglich – die Google Stores sind ein anzunehmender Händler für Google Glass in der Zukunft, aber auch der Verkauf bei lizenzierten Partnern scheint möglich.

Google baut den Vorsprung in die erweiterte Realität der Zukunft aus.

Während Google bereits in einer breit angelegten Testphase für die eigene Datenbrille steckt, müssen andere Hersteller schon jetzt einem erheblichen Vorsprung von Google nacheifern. Ob bald eine Samsung Datenbrille oder Microsoft Smartbrille Google Glass herausfordert, wollen die konkurrierenden IT-Unternehmen nicht preisgeben, nur wenige Details über den Fortschritt eigener Datenbrillen für Augmented Reality erreichen bei Apple, Samsung oder Microsoft die Öffentlichkeit. Vielleicht wollen die designierten Datenbrillen Hersteller die Marktvorstellung und den Anklang von Google Glass abwarten, bevor ein endgültiger Smartglass Prototyp definiert wird.

Samsung Datenbrille als Geschmacksmuster registriert

Samsung mit Datenbrillen Entwurf auf dem Sprung in die erweiterte Realität.

Samsung Electronics hat ein Smartbrillen Patent für eine Google Glass ähnliche Datenbrille bestätigt. Das Patent für eine Samsung Brille wurde im Oktober in Korea angemeldet.

Ein Datenbrillen Geschmacksmuster wurde bei den koreanischen Behörden im Oktober registriert und zeigt ein elektronisches Gerät in Form einer Brille . Das tragbare Gerät kann als eine Art “AR-Sportbrille” kategorisiert werden. Die Samsung Datenbrille ist ein weiterer Vorstoss des Mischkonzerns, Anteile im Zukunftsmarkt für Wearable Computing zu sichern. Während Google Glass Geräte für jegliche Anwendungen im Alltag als auch im beruflichen Umfeld genutzt werden soll, scheinen die Entwürfe der Samsung Smartbrille eher ein tragbares Gerät für sportliche Aktivitäten zu skizzieren. Der Entwurf einer Glass ähnlichen Datenbrille zeigt das Brillengestell mit Headup-Display sowie integrierten Kopfhörern. So soll man mit der AR-Brille während des Trainings freihändig über die Applikationen des Smartphones direkt vor dem Auge verfügen und diese bequem steuern können. Das Gerät verfügt über ein Objektiv, das entweder transparent oder transluzent ist ,so heißt es im Umfeld des Unternehmens aus Südkorea.


 

Google Glass im Testbetrieb

Samsung entwickelt mit diesem Nischenprodukt eine eher sportliche Brille, ein erheblicher Unterschied zu der Alleskönner-Brille von Google. Diese ist bereits bei zehntausenden Entwicklern in der letzten Testphase, bevor im kommenden Jahr die Google Glass Datenbrille dem Endverbraucher zugänglich wird. Wer Google Glass kaufen möchte, sollte sich auf einen heissen Kampf für die ersten Produktionseinheiten einstellen. Um diese Entwicklungsstufe zu erreichen, wird Samsung noch einige Tests und Patente sammeln müssen, möglicherweise verbindet Samsung ja auch seine Sportbrille mit dem Funktionsumfang von Google Glass.

Samsung Sportbrille “Glass Gear” für Augmented Reality

Ob und wann Samsung erweiterte Realität als zusätzlichen Treibstoff für zukünftige Produktneuheiten nutzen wird, bleibt abzuwarten, doch eins ist sicher, wenn Samsung eine konkurrenzfähige Augmented Reality Datenbrille für Android-Betriebssysteme vorstellen sollte, wird die Produkt- und Marketingmaschinerie von Samsung anderen Hersteller nur unweigerlich Marktanteile für tragbare Geräte übrig lassen.

Neue Samsung Datenbrille noch vor Google Glass Vorstellung?

Smartphone-Marktführer auf dem Weg in die erweiterte Realität?

Die Datenbrillen-Rallye hat begonnen – neben Google Glass sind auch andere Datenbrillen Konzepte bei den grossen Smartphone Herstellern wie Samsung, HTC oder Apple zumindest im Fokus der Entwickler für Produktinnovationen im jeweiligen Unternehmen. Die Google Glass Datenbrille wird bereits in den USA von Zehntausenden Technik-Freaks, App Developern und dem technologischen Zeitgeist verfallenden Experten getestet und weiterentwickelt. Die Multifunktionalität der Augmented Reality Brille, inklusive Spracherkennungsfunktion und intuitiver Gestensteuerung, der Einbindung in bestehende Google Applikationen und Verknüpfung auf dem Android Betriebssystem verleiht der Google Glass Smartbrille einen gewissen Vorsprung gegenüber anderen potentieller Datenbrillen Herstellern. So ist Samsung ein heisser Kandidat für die baldige Vorstellung einer “Galaxy Gear Glass” – Datenbrille.

Samsung Datenbrille vs. Google Glass

Mit einer Samsung Datenbrille, etwa in der Reihe Samsung Galaxy Gear Glass würde das Unternehmen den Kreis zwischen Smartphone, Smartwatch und Smartbrille schliessen. Vermutlich arbeitet die Ideenschmiede des Mischkonzerns aus Südkorea schon an entsprechender Smart Glass Technologie für Augmented Reality Anwendungen per Smartbrille.
Mit dem Samsung Galaxy Note 3 und zugehöriger Smart Watch hat der südkoreanische Konzern bereits die Welt des Smartphones erweitert. Die smarte Armbanduhr von kommuniziert mit dem Smartphone, lässt Videokonferenzen auf dem Uhrendisplay stattfinden und ermöglicht die Darstellung wesentlicher Apps auf der Uhr am Handgelenk.

Samsung Note3 , Samsung Watch & Samsung Smart Glass – ein perfektes Paket

Wenn Samsung Smartbrillen vom Typus einer Google Glass Datenbrille auf dem Massenmarkt für Technologie und Kommunikation etablieren möchte, so bedarf es jedoch einer konkurrenzfähigen Datenbrille zum Google Prototypen. Den Markt für mobile Endgeräte wie Tablets, Smartphones oder Phablets beherrscht Samsung seit geraumer Zeit mit einer vielfältigen Produktpalette. Ob die Innovationskraft des Technologiekonzerns reicht, um eine ebenbürtige “Samsung” Datenbrille zur Google Brille aus dem Boden zu stampfen, bleibt abzuwarten. Laut südkoreanischen Bloggern ist eine Samsung Augmented Reality Brille kurz vor der Marktreife und könnte sogar vor der Markteinführung von Google Glass präsentiert werden.
Endverbraucher kann es nur freuen, wenn neben Google auch Samsung Augmented Reality in seinem Portfolio mehr berücksichtigt und eine eigene AR-Brille für smarte Anwendungen direkt vor dem Auge entwickelt. Die von Samsung erweiterte Realität bleibt noch eine Fantasie, jedoch ist bei der Schnelligkeit in der heutigen Technologie-Evolution auch in wenigen Monaten ein neues Produkt marktreif und vorstellbar. Wenn Die Samsung Datenbrille wie Google Glass im Frühjahr 2014 erscheinen sollte, wird sicherlich ein smartes Duell der IT-Giganten um die Krone der erweiterten Realität entfacht. Ob Konsumenten eher von Samsung Datenbrillen kaufen oder die Google Glass Smartbrille erwerben werden, können wohl auch IT-Experten nur schwer voraussagen – Google verbindet mit seiner Datenbrille sämtliche Dienste des Google-Konzerns und führt somit eine Vielzahl von Funktionalitäten zusammen, Samsung hingegen verfügt über das grösste, bestehende Kundenpotential im Smartphone-Segement. Doch das könnte sich mit der Vorstellung von Google Glass ändern, wenn Samsung nicht ein Alternativmodell zur Google Brille zeitnah auf den Markt wirft. Bei einigen Milliarden täglicher User kann Google binnen kurzer Zeit ein Produkt oder eine Anwendung marktumgreifend platzieren. Natürlich stehen auch andere Firmen in den Startlöchern zur Augmented Reality Welt. Der Zukauf der Mobilfunksparte von Nokia lässt auch Microsoft Datenbrillen mit Smartphone Anbindung möglich erscheinen, denn das Urgestein der Internet und Kommunikationsindustrie möchte nach dem Rücktritt von Microsoft-Chef Steve Ballmer näher an die Konkurrenten Google, Apple und Samsung rücken.

Microsoft & Nokia als Global Player für Smartbrillen

Welche Rolle dabei Microsoft Gründer Bill Gates spielen wird und wie Microsoft Smartbrillen von Nutzern angenommen werden können, wird das kommende Technologiejahr zeigen. Da Samsung Apple schon bei der Vorstellung der Smartwatch die Show gestohlen hat, ist die Samsung Brille für Augmented Reality gar nicht so umabwegig und vielleicht erfreuen wir uns bald ja einer Auswahl innovativer Datenbrillen. Die Entwickler zukunftsweisender Augmented Reality Apps scheinen jedoch seit geraumer Zeit geweckt zu sein, denn immer häufiger entstehen AR-Apps, die schon für eine spätere Anbindung von Google Glass ausgelegt sind. Da Samsung Geräte auch auf dem Android Betriebssystem laufen, ist es naheliegend, dass eine Samsung Datenbrille für Android Systeme optimiert wird. Bei Smartglasses24 freuen wir uns auf die anstehende Google Glass Markteinführung und potentielle Microsoft Smartbrillen, Samsung Datenbrillen, Apple I-Glasses sowie weitere Augmented Reality Geräte mit intelligenter Brillentechnologie.