Datenbrillen – Technologie für erweiterte Realität

Verfügen Datenbrillen über verstecktes Potential für die Technik der Zukunft?

Die Technik der Datenbrillen aus Sicht der Entwickler beschreibt einer der Ingenieure, der an der vom Fraunhofer-Institut konzipierte Datenbrille mitgearbeitet hat. Bei der mit dem IT-Innovationspreis 2013 ausgezeichnete Brille handelt es sich um ein interaktives Modell mit bi-direktionalem OLED-Mikrodisplay.

Der Entwickler über seine Datenbrille

Fast jeder Mensch kennt die Situation auf einem riesigen Bahnhof im Ausland: Unter Zeitdruck muss das richtige Gleis zum Anschlusszug gefunden werden. In Europa und Nordamerika mag man sich noch zur Not zurechtfinden, wenn aber die Schriftzeichen an den Bahnsteigen kyrillisch, arabisch oder chinesisch sind, habe ich mir schon oft ein Accessoire wie unsere jetzt entwickelte Datenbrille gewünscht. Ich bräuchte damit nur auf die Bahnsteigbeschilderung schauen, die eingebaute Kamera liest die fremde Schrift ein, der integrierte Minicomputer übersetzt sie ins Deutsche. Ich sehe also neben dem realen Schild einen virtuellen deutschen Text, ein sehr praktisches Beispiel für die erweiterte Realität. Mein Smartphone muss ich nicht mehr aus der Hosentasche kramen, die Hände bleiben beide frei für das Gepäck – wie praktisch. Mir bleibt nur noch, in die richtige Richtung zu schauen, was ich zwangsläufig mache, und mit meinen Augen das Schild auszuwählen, dessen Schrift der Brillencomputer übersetzen soll. Die Brille liest mir meine Wünsche von den Augen ab, das besorgt der eingebaute Infrarotsensor. Auch den richtigen Weg vom Punkt A nach B kann mir die Brille virtuell mit Pfeilen anzeigen, ein Verlaufen auf dem riesigen fremden Bahnhof gibt es dann nicht mehr. Natürlich müssen wir Entwickler uns die Mühe machen, all das in die Software der Brillen einzuprogrammieren, auch fragt es sich, wie schnell die Brille von Fahrplanänderungen erfährt (über das Internet ist das möglich). Personen mit körperlichen Einschränkungen werden besonders von den neuen Brillen profitieren. Man denke an ein Wissenschaftsgenie wie Stephen Hawking, der inzwischen weder über Sprache noch über Handbewegungen kommunizieren kann. Er nutzt jetzt schon einen mit Augenbewegungen gesteuerten Sprachcomputer, unsere Datenbrille dürfte ihm die Unterhaltungen und das Publizieren seiner Ideen in Zukunft noch um einiges leichter machen. Sein bisheriges Equipment fällt immer noch recht groß aus. Dieses Problem haben sehr viele Nutzer der Vorläufertechnologien unserer Datenbrille, die allesamt noch schwerfällig und für die praktische Anwendung nur begrenzt geeignet sind.

Die Datenbrille im praktischen Arbeits- und Lebensalltag

Ich versetze mich als Entwickler in einen Monteur hinein, der einen schwierigen Wartungsauftrag durchzuführen hat. Im Gewirr der Kabel und Schrauben in einem Flugzeugrumpf zeigt mir die Datenbrille die richtige Schraube, ihren Platz und zusätzlich das Anzugsdrehmoment. Während ich es sehe, kann ich die Arbeit ausführen – ein Hin- und Herschauen von Plänen zu Teilen und und Werkzeugen gibt es nicht mehr. Und noch einen Vorteil liefert die Datenbrille: Ihre virtuellen Darstellungen sehen exakt so aus wie die tatsächliche Realität, in diesem Fall die Schrauben. Wie oft habe ich schon über schematischen Ausdrucken gebrütet, um das richtige Teil zu identifizieren? Das setzt sich im Alltag fort, wenn wir an unsere Bemühungen denken, um einen Schrank zusammenzubauen. Dass IKEA-Möbelstücke und ihr Aufbau jede Paarbeziehung gefährden können, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Daran haben alle Kollegen unseres Entwicklerteams gedacht, als wir die Datenbrillen entwickelten. Natürlich dachten wir auch an Chirurgen bei Operationen und an Rettungsassistenten auf dem Weg durch den Großstadtdschungel zum Patienten, an Jäger auf der Pirsch und Touristen beim Sightseeing, denen die Datenbrille Informationen über die gerade angeschaute Umgebung liefert. Zu unserem Team gehören seit fünf Jahren die führenden OLED-Technologen und Schaltkreisdesigner des Fraunhofer-Instituts.

Technische Innovationen der Datenbrille

Die Technik ermöglicht es uns inzwischen, nur noch 2 x 2 cm große Mikrodisplays zu bauen, deren Auflösungen der eines handelsüblichen PC-Monitors entspricht. Für den Prototypen unserer Datenbrille entwickelten wir stromsparende OLED-Mikrodisplays, die effizienter arbeiten als herkömmliche LCDs. Ihre Technik basiert auf der separaten Beleuchtung nur derjenigen Pixel, welche das aktuelle Monitorbild gerade benötigt, während die LCD-Technik genau umgekehrt vorgeht: Es leuchten immer alle Pixel, die nicht benötigten werden abgedunkelt. Das Bild auf dem Mikrodisplay wird dann optisch wie bei einer Lupe vergrößert, was das eigene Kino in der Brille möglich macht. Die Steuerung erfolgt allein über die Augenbewegungen – darauf sind wir Entwickler vom Fraunhofer-Institut besonders stolz.

Google Glass mit WhatsApp als Chatfunktion

Die Datenbrille Google Glass ist noch in der Entwicklung – App Developer, Software- und Hardware Spezialisten arbeiten an einer massentauglichen Smartbrille für ein interaktives Anwendungserlebnis – da wird schon über mögliche Firmenübernahmen von Google gesprochen, um die Leistungsvielfalt der Datenbrille bei der voraussichtlichen Markteinführung 2014 zu erweitern. Zu den möglichen Übernahmekandidaten gehört unter anderem die WhatsApp Inc. mit dem beliebten gleichnamigen Kurznachrichtenservice Whatsapp. Das Unternehmen bietet eine fast kostenlose Kurznachrichten und Chatfunktionen für Smartphone-User an. Die jährlich 99 Cent kostende Smartphone-App soll dem Suchmaschinenriesen angeblich mehr als 1 Milliarde Dollar wert sein. Mit der Integration der whatsapp Technologie in die google Glass Datenbrille könnte das Unternehmen die interaktive voicechat-Funktion für Anwender anbieten. Wer eine Smartbrille wie GoogleGlass kaufen möchte, kann im kommenden Jahr auf die Enduservariante mit einer erheblich größeren Funktionsvielfalt als bei der aktuellen Entwicklerversion hoffen. Laut Google Chef Eric Schmidt wird der Konzern die Datenbrille Google Glass im Frühjahr 2014 der weltweiten Gemeinde für Wearable Computing zugänglich machen.

Telepathy ONE – Smartbrille besser als Google Glass

Smartbrille Telepathy “One” fordert Google Glass Datenbrille

Datenbrille OneTelepathy – so heisst ein US Startup Unternehmen, dass sich aktuell in der Entwicklungsphase seiner Datenbrille “One” befindet. Durch das Beteiligungskapital von Investmentfirmen und professioneller Kapitalanleger wird auf eine Marktreife im kommenden Jahr gesetzt. Der Verkauf der Smartbrille One soll 2014 starten und eine Alternative zur Google Glass Datenbrille werden, die der Internetkonzern ebenfalls im kommenden Jahr an die breite Masse verkaufen möchte. Wearable Computing Geräte wie Telepathy One, Google Glass, Meta Spaceglasses oder GlassUp stehen in den Startlöchern für eine neue technische Revolution auf dem Kommunikations und Smartgerätemarkt.
Das Telepathy One wird mit einem 5-Mio-$-Investment von Firsthand Technology Value Fund finanziert – nicht wie beispielsweise Smartbrillen Konkurrent GlassUp durch Crowdfunding – und wird nun mit dem Investmentkapital den aktuellen Design sowie technischen Marktanforderungen angepasst, um ab 2014 die Smartbrille im Online-Shop zu verkaufen.
Der Wearable Computer ONE wird im Gegensatz zu Google Glass keine Smartbrille, sondern eher Smart-Bügel werden. Die Symbiose zwischen Mensch und Smart Device ist einem Bügel ähnlicher, der den gesamten Hinterkopf umschliesst und mit Ohrstöpseln am Benutzer fixiert wird. Die Smartbrille One wird über Bluetooth mit einem Tablett oder Smartphone verbunden. Der Smartbrillen Hersteller Telepathy verspricht für sein “One” eine Live-Video-Funktion, mit der man Freunde und Geschäftspartner mit einem Live-Feed am Gesehenen teilhaben lassen kann. Eine ähnliche Funktion bietet Google Glass in den Hangouts über Google+ und wird somit wohl nicht überzeugendes Verkaufsargument für die Telepathy One werden.
Der Projektor, welcher digitales Bild in das Sichtfeld des One-Benutzers projeziert, fällt kleiner als bei Google Glass aus, ebenso verzichtet das Telepathy One auf aufwendige Knochenschall-Lautsprecher wie bei der GoogleGlass Datenbrille. Ob die Telepathy One ein ebenbürtiger Konkurrent für Google Glass Smartbrillen werden kann, wird sich im kommenden Jahr herausstellen, wenn sowohl Google’s Datenbrille als auch die Telepathy One Smartbrille beim Endkunden erhältlich sind.

 

Google Glass – Smart Home Entertainment

Erlebt die Smart-Home-Industrie eine Google Glass Revolution?

Smartglasses GoogleDie Smartbrille “Glass” von Google wird voraussichtlich Ende diesen Jahres oder Anfang 2014 auf den Markt kommen und für Technik-Fans weltweit zu kaufen sein. GoogleGlass ist nicht die einzige Smartbrille, die um potentielle Nutzer buhlt. Vuzix , Meta oder GlassUp heissen weitere Smartbrillen Hersteller, die aktuell an ähnlichen Modellen arbeiten oder diese schon per Online-Shop verkaufen. 3D-Brillen, Video EyeWear oder Augmented Reality Brillen sind auf dem Weg zur Marktreife für den Massenkonsum. Für die einen ist Google Glass nur eine Mode Erscheinung in der Welt der Smart-Technologie, für andere ist die GoogleGlass Markteinführung ein zukunftsweisender Wendepunkt in der Entwicklung moderner Kommunikation, hochtechnischer Smartphone Anwendungen und interaktiver Steuerungsmöglichkeiten.

GoogleGlass Smartbrille mit Blick fürs Ganze

Google Glass verspricht dem Nutzer eine völlig neue Art der Interaktion – mit präziser Sprachsteuerung und intuitiver Gestensteuerung wird Google Glass zum einzigartigen Entertainment Accessoire für das Smartphone. Die App vom Smartphone auf Google Glass projezieren und per Sprachbefehl Freunde in neue Facebook-Gruppen einladen, aktuelle Eindrücke aus der Realität per Knopfdruck im Social Media teilen oder Wikipedia-Einträge von umgebenden Sehenswürdigkeiten abrufen, die im Visier der Google Glass erfasst werden – die Google Glass Anwendungen stehen noch am Anfang. GoogleGlass Entwickler arbeiten zur Zeit an der reibungslosen Funktionalität der grossen Social Media Apps wie Twitter, Facebook und LinkedIn, an der technischen Umsetzung jeglicher Datenschutz relevanten Funktionen der Smartbrille sowie der bestmöglichen Interaktion mit der Umwelt.

Interaktive Steuerung mit Google Glass Smartbrillen

Die Google Glass Smartbrille ist nicht nur für simple Darstellungen von Smartphone-Anwendungen direkt vor dem Auge nutzbar, mit der interaktiven Oberfläche kann Google Glass in Zukunft auch für den Gebrauch im intelligenten Haus erweitert werden. Google Glass wird in der Lage sein, mit Kühlschrank, Heizung oder Lichtreglern zu kommunizieren. Smart Fernseher werden mit der GoogleGlass per Blickkontakt gesteuert, das Licht dämmt sich durch eine Handbewegung und die anstehenden Einkäufe werden automatisch nach Interaktion mit dem Kühlschrank online bestellt.

Augmented Reality lässt Realität mit virtueller Welt eins werden.

Wenn man dem Hersteller der Meta SpaceGlasses Glauben schenkt, dann werden in Zukunft Millionen Tony Starks mit intelligenter Brillentechnologie die Realität und virtuelle Welt verschmelzen lassen – die Augmented Reality Smartbrille von Meta verspricht die Anwendungsvielfalt der neuesten Technologie aus den Marvel Hollywoodfilmen wie IronMan, The Avengers oder Minority Report.

Google Glass steuert intelligentes Haus per Gestensteuerung

Diese vollständige Vernetzung aller technischen Systeme über Google Glass besitzt das Potential, ein vollständig neues Ökosystem in der Steuerung der technischen Umwelt zu etablieren. Diese zukunftsweisende Interoperabilität bei Herstellern verschiedener Produkte ist vor allem für bestehende Module und Plattformen eine Herausforderung, wenn nicht Existensbedrohung. Denn wenn Garagen, Fernseher, Heizungskörper, Rollläden, Kühlschränke und Lichtstärke per Google Glass steuerbar sind, dann werden alternative Steuersysteme, Fernbedienungen und Remote Controller überflüssig werden.

Smartbrille von Google – Glass für Smartphone Apps

Wir sind stolz darauf, Informationen und Ressourcen über Smart Brillen und intelligente Technologie zu liefern. Wir hoffen, Sie finden die Informationen hier nützlich, da wir neue aufstrebende Technologien weiter erforschen werden, um die Zukunft im Auge zu halten.

Nachdem das Reich der Science-Fiction-Filme, Computer-Technologie hat eine Brille bewegt und mehrere Unternehmen machen Pläne für diesen aufkommenden mobilen peripheren Wireless-Markt. Die erste Smart-Brille projiziert werden im Sommer zur Verfügung von 2012 mit anderen Unternehmen möglicherweise die Freigabe ihrer Versionen bis zum Ende des Jahres 2012 fallen. Smart-Brille wird eine helle High-Definition-Display, einstellbar für den Außeneinsatz auf dem Glas Linse so zu integrieren, dass die Bilder, als ob sie in der äußeren Welt waren erscheinen. Sie werden auch Internet-Konnektivität und eine Vielzahl neuer Anwendungen. Einige der angezeigten Bilder wird eine holographische Qualität, sie zu haben, abhängig von der Smart-Glas-Hersteller, so dass das Bild erscheinen, als ob sie real und vor dem Smart Brillenträger waren.

Wireless Connection und Funktionalität

Geplant sind unter anderem eine Internet-Verbindung, die Ihnen erlauben Online-Inhalte oder Videos anschauen direkt auf Ihrem Glaslinse zu durchsuchen. Die Idee ist, dass Sie immer noch in der Lage sein zu erkennen, was vor Ihnen, während Sie das Tragen der Brille. Einige Pläne für die Gläser gehören eingebaute Kameras, Gesichtserkennungs-Software, GPS und vieles mehr. Einige Smart Brille wird über Ihren Laptop, Tablet, Smartphone oder anderen Quelle verbinden und integrieren die Informationen direkt in Ihre Ansicht benötigt. Andere planen drahtlose Bluetooth-Konnektivität. Anwendungen für den Einsatz auf dieser Telefone sind bereits im Gange, von denen einige Erinnerungen von Menschen, die Sie erfüllt mit Gesichtserkennungs-Software mit einer Datenbank verbunden haben sind.

Firmen arbeiten bereits an diesem aufstrebenden mobilen Anwendung gehören Google, Apple, Vuzix und vieles mehr. Smart-Gläser werden Internet-fähig, bieten mehrere Kamera-Optionen und erstellen erweiterten und virtuellen Realitäten, ob Sie einen Film, Wegbeschreibungen oder ein Spiel spielen. Vuzix, ein führendes Unternehmen in der Video Brillen-Technologie, hat die Pläne für einen Sturz Freisetzung von einer einzigen Linse Version mit mehreren Versionen Linse nach Monate später. Vuzix plant kommerzielle, industrielle und Consumer-Anwendungen für seine eleganten Gläsern. Vuzix wird die lizenzierte Nokia Internet Protocol Plattform für Wireless-Zustellbarkeit zu verwenden.

Voice Activated

Einige Smart Brille Versionen enthalten Head-Tracking-Unterstützung sowie Hörmuscheln an der Linse und kann Voice-activated Action Request Funktionalität haben. An dieser Stelle schauen smart Gläser wie Sonnenbrille ähnlich denen, die in dem Film “Terminator” von Arnold Schwarzenegger getragen. Während die Vuzix Gesellschaft bietet derzeit mehrere Augmented Reality Brille und Anwendungen für den militärischen und medizinischen Bereichen, einschließlich Nachtsichtgläser und vieles mehr, gibt es zuhauf Gerüchte, dass Google Pläne für ein spätes Jahr Release von Smart Gläser sowie hat.

Die Google-Version, nach einem “New York Times”-Bericht, basiert auf der Android-Plattform und verfügt über ein Head-Up-Display (HUD). HUD ermöglicht es Benutzern, die Informationen auf einem transparenten Linse, ohne den Blick von einem Standard-Sicht, wie durch eine Brille sehen. Googles Smart Brille gemeldet werden, um eine nicht-transparenten Bildschirm in einem der Glaslinsen sind, kippt eine Kamera in der Lage die Aufnahme von Video und Steuerelemente für die Navigation des HUD-Schnittstelle durch den Einsatz von Kopf durch einen Bewegungssensor. Die Google-Version wird auch berichtet, dass Voice-activated und bieten vocal Antworten. Gerüchten zufolge der nächste große Paradigmenwechsel in der Internet-und Wireless-Anwendungen zu sein, sind Smart Brille nur der Anfang von dem, was beabsichtigt, ein all-out Sprung in mehrere mobile Peripheriegeräte über Smartphones, Tablets und Laptops in den kommenden Jahren sein.

Google Glass – Technologie der Zukunft

Google Smart-Brille Revolution

Google hat seine eigene Marke von Rundum-Stil intelligente Brille, die für die Veröffentlichung in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 eingestellt ist erstellt. Die Google Gläser sollen interaktive Suchfunktion direkt vor der Trägerin Blickrichtung bringen. Je nach Erfolg des Produkts kann das Potential gesellschaftlichen Auswirkungen immens sein. Selbst wenn sie nicht ein Erfolg sind, kann die Freisetzung von kostengünstig preislich Smart Googles Spezifikationen ändern, wie Gesellschaft und Sichten verwendet, intelligente Technologie in absehbarer Zeit.

Was sind Sie?

Googles Smart Gläser sind Gläser, die gemacht, um Informationen in Echtzeit direkt vor der Trägerin Blickfeld angezeigt werden. Es wird von Google X, ein Labor mit einem geheimen Ort, die im Besitz und wird von Google betrieben erstellt. Die genauen Einzelheiten über die Gläser sind nicht sicher, aber Gerüchte und Lecks von Google behaupten, dass sie durch das Sammeln von Informationen abarbeiten von Bildern durch die angeschlossene Kamera gemacht wurden. Die Informationen werden auf einem kleinen Bildschirm, der auf eine der Linsen liegt gestreamt. Träger von diesen intelligenten Gläser können sie benutzen, um Informationen über Standorte und sogar Menschen zu sammeln. Die Gläser sollen auf einer Version des Android-Betriebssystem basieren und wird wahrscheinlich Internet-Konnektivität und GPS. Benutzer sind in der Lage, das Gerät durch eine Kombination von Kopfbewegungen und Sprachbefehle steuern. Googles Smart Gläser sind für die Freigabe bis zum Ende des Jahres 2012 eingestellt und es wird erwartet, dass sie relativ erschwinglich zwischen $ 200 und 600 $.

Auswirkungen auf die Gesellschaft

Die Ankunft von Smart specs wird wahrscheinlich sowohl eine positive als auch eine negative Auswirkung auf die Gesellschaft. Auf der positiven Seite, wird Träger der Gläser in der Lage sein, Informationen zu sammeln, wann und wo immer es nötig ist, vor allem, wenn sie nicht in der Lage, ihre Hände zu benutzen sind. Die möglichen negativen Auswirkungen dieser Art von Technologie präsentieren können zahlreiche Probleme, die aus reizt leicht gefährlich reichen. Eines dieser Probleme ist das Potential rundum Verlust der Privatsphäre. In Bezug auf den Träger, besteht die Gefahr, dass ihre Aktivitäten und Aktionen vom Hersteller zum Zweck der Sammlung von Informationen überwacht werden können. Für Menschen, die in der Nähe dieser Gläser sind, gibt es auch ein Risiko des Verlustes von Privatsphäre, insbesondere, wenn sie wird gefilmt, fotografiert oder recherchiert ohne ihre Zustimmung. Zwar gibt es keine Beweise, dass diese auftreten können, ist Google angeblich Einnahme dieses Risiko Privatsphäre ernst und unternimmt Schritte, um sicherzustellen, dass Menschen bewusst sind, wenn sie aufgezeichnet werden.

Ein weiterer potenziell negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft ist, dass die Nutzer dieser Technologie wird eine immer geringere Aufmerksamkeitsspanne und eine verminderte Fähigkeit, sich zu konzentrieren leiden. Wie bei anderen sogenannten Smart Devices, Smart Brille laufen das Risiko des Konsums der Trägerin Aufmerksamkeit. Da diese Art von Wearable-Technologie ist unauffällig in Erscheinung, kann es leicht zu Zeiten, wenn ein Handgerät für intelligente Geräte out-of-place wäre getragen werden. Dies kann es schwierig für die Menschen, sich zu konzentrieren oder sich ein aktiver Teilnehmer im Umgang mit der Familie, am Arbeitsplatz oder bei der Durchführung anderer Aufgaben oder Aufgaben beim Tragen der Brille. Als Folge kann es zu einer Erhöhung der Risse in der Ehe oder sonstigen Beziehungen aufgrund einer Abhängigkeit von der Verwendung dieser Art von Smart-Gerät sein. Tragen Smart Brille kann sogar beweisen, in bestimmten Situationen gefährlich, wo ungeteilte Aufmerksamkeit erforderlich ist, wie zB beim Autofahren oder beim Bedienen von schweren Maschinen. Diese Art der Unaufmerksamkeit kann zu einem Anstieg der Unfälle, Verletzungen und sogar Todesfälle zur Folge haben.

Auswirkungen auf die Technologie

Die Schaffung von intelligenten Brille ist nicht neu oder einzigartig für Google. Andere Unternehmen haben sich auf Smart Brille gearbeitet, wobei einige dabei in erster Linie für das Militär. Smart-Technologie ist auch hinter anderen Auge Geräte, wie z. B. Anti-Glare-Smart Brille. Anti-Glare-Smart Brille auch eine Kamera, aber anstatt das Sammeln von Informationen über Menschen, Orte und Objekte, analysiert die Kamera die Menge von Blendung und stellt den Pegel des Blendschutz entsprechend. Obwohl Google das Konzept ist nicht neu, kann es immer noch einen Einfluss auf die Technologie, insbesondere, wenn es um intelligente, Freisprecheinrichtungen kommt. Je nach Erfolg, wird es wahrscheinlich auch ein erhöhter Bedarf für andere Freisprecheinrichtung und tragbare Geräte wie Smart Kontaktlinsen sein. Während sie bereits in verschiedenen Stadien der Fertigstellung sind, smart Kontakte, die ein Heads-up-Display im Sichtfeld haben werden noch entwickelt. Der Erfolg von Smart-Brille von Google gefördert werden kann, die weitere Forschung und Entwicklung dieser Art von Kontakten.

Vorteile von Smartglasses

Welche Vorteile die Anwendung von Datenbrillen und Smartglasses bietet.

In technologischer Hinsicht steht das Wort “smart” für Self-Monitoring Analysis and Reporting Technology. Die Hersteller von Festplatten entwickelten die “smart”-Technologie als Möglichkeit, die Festplattenzuverlässigkeit zu erhöhen. Die Smart Technologie ermöglicht PCs , die Ausfälle von Festplatten vorherzusagen. Die S.M.A.R.T. – Technologie ist nicht nur ein Industrie-Standard für Festplatten, sondern ein Industriestandard für fast alles, was in der heutigen Kommunikationswelt produziert wird..

Wenn Smart-Technologie in den Sinn kommt, denken die meisten Menschen an Smartphones oder SmartGlasses.

Smartphones haben die Fähigkeit, fast alles, was ein Desktop-oder Laptop-Computer kann und manchmal sogar mehr. Eigentümer können mit ihrem Smartphone im Internet surfen, Rechnungen bezahlen, Fotos herunterladen, Videos auf Social Media Webseiten sharen. und sich an Video-Chats beteiligen. Smartphones verfügen über viele Besonderheiten, sie bieten ihren Nutzern Smart-Technologie und verknüpfen vielen unterschiedliche Branchen & Bereiche wie Gebäude, Schulen, Unternehmen und soziale Einrichtungen, in denen intelligente Technologie eine Reihe von Vorteilen bieten kann.

hat angekündigt, dass die Google Glass Brille auf dem Android-Betriebssystem laufen wird. Diese interaktiven Brillen oder Smartbrillen haben die Fähigkeit, die Realität zu erweitern ( Augmented Reality ). Dies bedeutet, dass diese smarte Brille die Umgebung des Benutzers in einen Computer duplizieren und mit der Realität verschmelzen lassen kann. Mit der Nutzung von Smartphone Anwendungen kann Augmented Reality etwa das Spielen von Videospielen realistischer machen, es kann verwendet werden, um die Menschen aufzuklären über die Sicherheit von Anwendungen unter Verwendung der realen Welt Auswirkungen auf unsicheres Fahren realistischer zu machen, es kann verwendet werden, in Politik von Anwendungen, die Nutzer mit politischen Plakaten interagieren, um Videos von Kandidaten auf ihrem Smartphone sehen lassen, es kann verwendet werden, um mit Galerien zu interagieren, und es kann für den Zweck der Erhöhung der Umsatz um Benutzern eine Möglichkeit zur Interaktion eingesetzt werden oder sich zu engagieren mit dem Unternehmen und seiner Produkte oder Dienstleistungen.

Derzeit gibt es intelligente Sonnenbrillen, nicht Google Glass, aber moderne Smartbrillen, welche die Lichtstärke von der Sonne detektieren. Wenn der Lichteinfall stärker ist, wird dies von der Sonnenbrille erkannt und sie verdunkelt sich. Dadurch wird der Träger davor geschützt, eine Blendung durch die Sonne zu erfahren. Das wird eine großartige Technologie, wenn sie helfen kann Autounfälle mit Blendung des Fahrerr zu verhindern. Ein weiteres intelligentes Werkzeug in der Erforschung sind sogenannte Speicher oder Memory Gläser. Diese sind für jemanden, der an einem frühen Stadium von Demenz oder anderer Arten von Erinnerungsdefiziten leidet. Die Smartbrillen haben die Fähigkeit, Muster wie Lebensmittelgeschäft Artikel, Lieben, oder Straßenschildern, automatisch zu identifizieren und zu speichern. Diese Art von Technologie verlängert die Zeit, die ein Mensch mit Erinnerungsproblemen selbständig leben kann.

Smart-Technologie nach wie vor eine große Menge von Vorteilen für Einzelpersonen, Unternehmen, Städte, Gesundheit und der Umwelt zu bieten. Die Verwendung von bestimmten Smart-Brillen kann Autounfälle verhindern, indem Sonnen-Blendung identifiziert wird. Smartbrillen können helfen wenn eine Person unter Demenz leidet und erhöht das Sicherheit Bewusstsein. Smart-Technologie bei Smartbrillen wie Google Glass wird zunehmend beliebter.

Was ist eine Smart Brille?

Smart Glass von Google verändert die Sichtweise der Dinge.

Smart Glass GoogleMit dem weltweiten Boom und der erheblichen Nachfrage von Smartphones erleben wir zur Zeit einen Quantensprung in der Kommunikationsindustrie – die über Touchscreen zu bedienenden Mobilfunkgeräte sind stets online und vernetzen Freunde, Geschäftspartner und kooperierende Unternehmen über smarte Apps, clevere Social Media Applikationen und Hersteller eigene Anwendungen.

Die logische Konsequenz dieser Entwicklung ist die vereinfachte Handhabung der gesamten Informationen wie Multimedia Inhalte, Umwelteinflüsse und Kontaktdaten. Das ideale Gerät für die Zusammenführung der technischen Möglichkeiten eines smarten Mobiltelefons ist eine smarte Brille, die sogenannten “smart glasses”. Mit der Brille auf der Nase und allen verfügbaren Informationen sowie dem gesamten Funktionsumfang eines Smartphones vor Augen, lässt sich per Sprachbefehl und Gestensteuerung alles ausführen, was vor einigen Jahren nur ein großer Desktop Computer vollbringen konnte.

Die Umgebung immer im Blick, die Details stets im Auge.

Mit einem Smart Glass Gerät wird die Umwelt zu einer virtuellen Spielwiese. Eine intelligente Brille mit Smart Technologie verbindet die Vorzüge des Smartphones mit einer unkomplizierten, in den Tagesablauf integrierbaren Technikhilfe für moderne Kommunikation und multimediales Entertainment.